Vespa Primavera 50

Die neue Vespa Primavera 50 ccm als Nachfolger der Vespa LX 50 mit 4-Taktmotor jetzt im Vespaladen München-Gelting.
Verfügbare Farben (Deutschland): Schwarz Vulcano, Rot Passione, Weiss Innocenza, Blau Incanto (hellblau), Rosa Corallo.

Neue Features: LED Tagfahrlicht, LED-Lampen hinten, Digital Instrumente mit Trip-Computer.

Hier geht es zur neuen Vespa Primavera 125 >>>

Vespa Primavera Touring

Farben: Braun Creta Senese, Rot Vignola

Vespa Primavera 50 4T 4V Touring € 3.550,00 UVP
Vespa Primavera 50 4T IGET Touring € 3.690,00 UVP


  • Tech. Spezifikationen
  • Info
  Vespa Primavera 50 4T
Motor 4-Takt
Hubraum 50 cm3
Leistung 3,2 kW (4,4 PS) bei 8.250 U/min
2,4 KW (3,3 PS) IGET Motor
Drehmoment 3,8 Nm bei 7.750 U/min
Kühlung Luft
Getriebe Automatik
Starter Elektrisch
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
Bremse vorne Scheibe, 200 mm
Bremse hinten Trommel, 140mm
Felge vorne 2.50 x 11”
Felge hinten 2.75 x 11”
Bereifung vorne 110/70 – 11
Bereifung hinten 120/70 – 11
Maße (L/B/H) in mm 1.860 / 735 / 1.145 – 1.645 mm
Leergewicht 109 kg
zul. Gesamtgewicht 295 kg
Tankinhalt ca. 6,4 Liter
Kraftstoffart Super Bleifrei
Abgasnorm EURO2 / EURO 4 (IGET)
Preis € 3.390,00 UVP
€ 3.490,00 UVP EURO 4 (IGET Motor)


Vespa Primavera

SIE IST NEU, DYNAMISCH UND AGIL. SIE STEHT FÜR MOBILITÄT, LIEBE UND LEIDENSCHAFT – UND SIE TRÄGT EINEN LEGENDÄREN NAMEN: VESPA PRIMAVERA.

Rückblick ins Jahr 1968: Die erste Vespa Primavera wird vorgestellt. Es ist eine Zeit, in der die junge Generation mehr und mehr bestehende gesellschaftliche Normen und Zwänge anzweifelt, Tabus bricht und sich für Frieden in der Welt einsetzt. Eine neue soziale Gruppe, eine neue Jugendkultur war entstanden, die ihren Platz in der ersten Reihe der sich rasant verändernden Gesellschaft einforderte.
In dieser Zeit, die von Veränderung und Leidenschaft geprägt war, hatte die erste Vespa Primavera ihren großen Auftritt. Zwei Räder und ein Motor - die Primavera wurde zum Star dieser Epoche, Sinnbild einer unvergesslichen Zeit. Agil und mit innovativem Design, überragender Leistung und absolut leicht zu fahren, brachte die Primavera frischen Wind, Fahrspaß und Mobilität in eine Welt, die nach Veränderung schrie. Die Primavera wurde zu einem der beliebtesten Modelle in der Geschichte der Marke Vespa.
2013 präsentiert sich die neue Vespa Primavera mit all den großartigen Attributen, mit denen bereits ihre Vorgängerin eine Legende wurde: Jugendlich, niveauvoll, innovativ, technisch fortgeschritten und umweltfreundlich. In Styling und Technik zeigt die neue Primavera feine Parallelen zur Vespa 946, der exklusivsten Vespa aller Zeiten.

DIE VESPA - Kurze Zeitreise

Permanente Entwicklung in Technik und Style zeichnen die Modelle und Geschichte der Vespa aus. Immer authentisch, echt und zeitlos wurde die Vespa zum berühmtesten und beliebtesten Zweirad.
Die Vespa-Story ist die Geschichte steter technischer und stilistischer Entwicklung: Die Unterschiede von Modell zu Modell fielen mal mehr und mal weniger deutlich aus. Dem Konzept der zeitlosen Eleganz, innovativer Technik und Fahrspaß, ist die Vespa stets treu geblieben. In der über 60-jährigen Firmengeschichte finden sich einige Modelle, die mit großen Veränderungen bei der Jugend und in der Gesellschaft einhergingen.
1955: Die sportliche Vespa GS. Mit überzeugender Leistung zeigte sie sich sportlich talentiert. Es waren die Jahre des Rock 'n‘ Roll. Eine Zeit, in der die Geschwindigkeit die Menschen faszinierte. Die Vespa GS war ein Traum dieser Zeit, sie erfüllte die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Generation.
1978: Die Vespa PX, ein Meilenstein. Junge Menschen wollten reisen, Grenzen überqueren und ihren Horizont erweitern. Dafür stand die Vespa PX, ein zuverlässiger und leistungsstarker Roller. Ein Roller, der sich mit seinem besonderen Charakter und modernen Linien abhob. Im Eilschritt bewegte sich die Gesellschaft auf ein neues Jahrzehnt, auf technische wie soziale Veränderungen zu. Es war die Zeit der Vespa PX, die auch das Styling für nachfolgende Vespa Modelle prägte. Mit mehr als drei Millionen verkauften Einheiten wurde die PX zur erfolgreichsten Vespa aller Zeiten.
2013: Die Vespa Primavera gibt ihr Debüt. Ein neues Modell. Wieder ein Meilenstein in der Geschichte der Vespa. Bereits bei den ersten Entwürfen hatten Komfort, Fahrsicherheit und Fahrvergnügen oberste Priorität. Fast 70 Jahre permanente Entwicklung und über 18 Millionen verkaufte Fahrzeuge haben die Vespa zu dem gemacht, was sie ist: Stets jugendlich und das bekannteste und meistgeliebte Zweirad weltweit.

DER LOOK

Elegant - jugendlich – unverwechselbar
Die Primavera ist modern, mit Sinn für Eleganz und ausgefallenes Styling, ohne dabei das Thema Komfort aus dem Blick zu verlieren.
Jüngste Erfahrungen und Ideen aus dem Vespa 946 Projekt flossen im Styling Center der PIAGGIO Group in die Gestaltung der Flächen und Konturen der neuen Primavera ein. Design mit einem besonderen Touch. Lichtreflexe, die ein Funkeln erzeugen und ein Strahlen in die Gesichter ihrer Besitzer bringen. Design, das die klassischen, fließenden Formen, die für die Vespa so typisch sind, unterstreicht. Sie besitzt die edle Eleganz der Vespa 946. Die Formen kombinieren Funktion und Komfort. Die neue Primavera überzeugt mit Eigenschaften, die sie zum Star - nicht nur im Stadtverkehr - machen. Ihre Technik ist State of the Art. Ihr Design und ihr Layout sind für den Fahrer gemacht. Ihre Abmessungen, die auch für den Erfolg der Vespa LX standen, wurden im Wesentlichen beibehalten. Zur Optimierung des Fahr- und Bedienkomforts wie zur Verbesserung der Ergonomie wurden einige Bereiche am Fahrzeug neu dimensioniert.

Das charakteristische Omega – der Beinbereich – glänzt mit attraktivem Platzangebot und gibt auch der jüngsten aller Vespas wieder ein Stück Zeitgeschichte mit auf den Weg. Das Beinschild, hochgezogen bis unter die Lenkerabdeckung, erinnert an die Vespini, die kleinen 50 cm?3; Vespa der 60er- und 70er-Jahre. Gegenüber der LX liegt das Trittbrett seitlich etwas enger an. In Verbindung mit der reduzierten Sitzhöhe gibt die neue Primavera auch kleineren Fahrern einen noch sichereren Bodenkontakt.
Ein Hauch klassischer Optik, modern interpretiert, umgibt die Primavera, die authentisch und eigenständig den Blick in die Zukunft gerichtet hat. Wie bereits beim ersten Prototyp läuft auch die Heckpartie der neuen Primavera konisch und spitz zu. Die Form erinnert an eine Wespe, was auch den Namen „Vespa“ erklärt. Das gestreckte Rücklicht fügt sich harmonisch dem stromlinienförmigen Heck an. Die Karosse zeigt einen Wechsel konvexer und konkaver Flächen, von denen das Licht unterschiedlich reflektiert wird. Weiche Rundungen, kombiniert mit scharfen Kanten, vermitteln der Primavera Dynamik. Wohlproportioniert sind die Blinker und das LED-Tagfahrlicht an Front und Heck bündig in den glattflächigen Korpus integriert.
Wie viele der berühmten Vespa besitzt auch die Primavera den geteilten Lenker mit neuer Abdeckung. Markant heben sich die schwarzen Schalter von den aluminiumfarbenden Griffelementen ab.
State of the Art zeigt sich auch das Cockpit, das die Trapezform klassischer Vespa-Instrumente widerspiegelt. Ein Stilelement der alten Schule. Der verchromte Lampenring war bereits an der ersten Vespa Primavera zu sehen. Lichtstarke LED-Technik sorgt im Rücklicht für ein Plus an Sicherheit. Zu den klassischen Vespa-Merkmalen gehört auch die flache Doppelsitzbank, die auf der Primavera selbstverständlich noch komfortabler ist. Ihre doppelten Ziernähte dokumentieren feine italienische Arbeit. Edel verchromt liegt der stabile Soziusgriff sicher in der Hand. Weiß Montebianco, Blau Midnight, Rot Dragon und Schwarz Vulcano sind die Farben der neuen Primavera. Klassische Farben, die - mit drei unterschiedlich bezogenen Sitzbänken kombiniert - jeder Primavera einen besonderen Look verleihen. Während das klassische Fünf-Speichen-Profil beibehalten wird, drehen sich die 11-Zoll Aluminium-Leichtmetallräder mit neuem Design.

DIE TECHNIK

Neue Karosserie - einzigartig und hochstabil
Die Karosserie der Primavera als tragendes Bauteil macht die Vespa einzigartig in der Rollerwelt. Für die Primavera wurde das Layout neu gestaltet. Mit den gepressten und verschweißten Komponenten aus Stahlblech wird das klassische Bauprinzip seit mehr als 65 Jahren fortgesetzt. Die Konstruktion bietet enorm hohe Stabilität, ohne sich negativ auf das Gesamtgewicht auszuwirken. Die Fahrzeugbatterie befindet sich jetzt in zentraler Position unterhalb des Trittbretts. Dadurch konnte das Staufach unter der Sitzbank größer ausgelegt werden. Dank größerem Freiraum werden auch die Wartungsarbeiten am Motor erleichtert.

Neue Motorbefestigung – noch laufruhiger
Der Motor wird mit der Karosserie über zwei Befestigungshebel – bisher nur ein Hebel – verbunden. Zusätzlich kommt bei der neuen Primavera ein Stopper mit doppelter Gummidämpfung zum Einsatz. Das Ergebnis: noch mehr Laufruhe. Vibrationen im Bereich der Sitzbank, an den Handgriffen wie im Fußbereich wurden deutlich reduziert.

Neue Federung – noch komfortabler
Die Primavera besitzt wie alle Vespa eine Einarmschwinge, die das Vorderrad führt. Für die Primavera wurde das System jetzt neu gestaltet. Im Vergleich z.B. zu den LX-Modellen, bei denen das Federbein mit zwei Schrauben befestigt ist, wird das Federbein der Primavera über ein Drehgelenk mit dem Vorderrad verbunden. Das neue System reduziert die Reibung und bietet mehr Fahrkomfort.

DIE MOTOREN

Große Klasse 125 cm3; – der umweltfreundliche 3-Ventiler
Die Vespa Primavera 125 wird von modernsten 3-Ventil-Motoren angetrieben. Sie zählen zu den fortschrittlichsten und am weitesten entwickelten Motoren auf dem Rollermarkt. Exzellente Leistung sowie minimale Verbrauchs- und Emissionswerten gehören zu ihren besonderen Qualitäten.
Das Herz der 125er Primavera ist der luftgekühlte Einzylinder-Viertaktmotor mit Dreiventil-Technik. Über eine obenliegende Nockenwelle, zwei Einlass- und ein Auslassventil werden per Einspritzelektronik die Gaswechsel gesteuert. Planung, Entwicklung und Produktion des Motors erfolgten in Pontedera. Die größte Betriebstätte der PIAGGIO Group zählt weltweit zu den bedeutendsten und fortschrittlichsten Zentren für Entwicklung und Produktion. Die PIAGGIO Group folgte mit dem Motor dem heutigen Zeitgeist: Der aufgeklärte Kunde erwartet Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit, aber genauso ein Produkt, das umweltfreundlich ist.
Im Vergleich zu den älteren Viertaktmotoren wurde die Kurbelwelle des neuen 3-Ventilers erleichtert. Um Reibungsverluste zu reduzieren, wurden die beweglichen Teile kugelgelagert. Rollenkipphebel stehen für bessere mechanische Wirkung und mehr Laufruhe. Kugellager wurden auch zur Lagerung der Nockenwelle und im Endantrieb eingesetzt. Gleichzeitig haben die 3-Ventil-Motoren jetzt bei mehr Hub weniger Bohrung. Das sorgt für ein verbessertes Drehmoment und kräftigeren Durchzug. Innovative Dreiventil-Technik charakterisiert die Primavera Motoren. Technik, die für einen hohen Füllgrad und optimale Verwirbelung des Gasgemischs im Brennraum sorgt. Auch hinsichtlich Leistungs- und Verbrauchsoptimierung erwies sich die 3-Ventil-Steuerung als beste Lösung. Im Vergleich zu konventionellen 2-Ventil-Motoren verbessert das System die Gasfüllung im Brennraum und steigert die Effektivität. Das Layout des Zylinderkopfs und die Positionierung der Zündkerze garantieren optimale Verbrennung, einen optimierten Wirkungsgrad und maximale Kühlung.
Dem Kühlsystem wurde ebenfalls große Aufmerksamkeit gewidmet. Dank sorgfältiger thermodynamischer Analysen konnten Leistungsverluste minimiert und mechanische Geräusche deutlich reduziert werden. Die Primavera verfügt über eine neue, hochmoderne elektronische Benzin-Einspritzanlage, die bei PIAGGIO entwickelt wurde.
Der neue Elektrostarter mit Freilauf arbeitet deutlich leiser. Auch die automatische Fliehkraft-Trockenkupplung wurde überarbeitet, um die Leistungsabgabe und den Benzinverbrauch bei niedrigen Geschwindigkeiten zu optimieren. Speziell für die neuen Vespa wurde das CVT – Continous Variable Transmission (das stufenlose Automatikgetriebe weiterentwickelt), das die Motordrehzahl beim Heraufschalten in den nächsthöheren Gang reduziert. Dadurch wird die Schaltzeit der Gangwechsel reduziert, was den Verbrauch reduziert und mehr Komfort bietet. Auch ein Punkt, durch den sich der Langhubmotor unterscheidet, ohne dass er hinsichtlich

Kraftentfaltung und Durchzug Kompromisse eingeht. Neben seinen technischen Vorteilen zeichnet sich der 3-Ventiler gegenüber dem 2-Ventil-Motor durch sein geringeres Gewicht aus.
Ausgesprochen sparsam und umweltfreundlich zeigt sich der 3-Ventiler mit besten Verbrauchswerten. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h kann die Vespa Primavera mit einem Liter Benzin bis zu 64 Kilometer zurücklegen. Serviceintervalle von 10.000 Kilometern reduzieren gleichzeitig den Wartungsaufwand.

Vespini – flotte 50 cm3; für alle
Man nannte sie Vespini: Die ersten 50 cm⊃3; Vespa mit ihren kleinen Stahlblechkarossen, die in den 60er Jahren die Jugend in ihren Bann zog. Die Primavera 50 ist der ideale Roller für Jugendliche und alle, die sich große Freiräume schaffen und das besondere Lebensgefühl, das eine Vespa bietet, genießen wollen. Die kleine „Wespe“ Primavera gibt es mit zwei unterschiedlichen 50 cm⊃3; Triebwerken. Prickelnd und aufregend - der Zweitaktmotor. Laufruhig und umweltfreundlich - der 4-Ventil-Viertaktmotor.
Mit dem 50 cm3; Zweitaktmotor der Hi-Per2-Serie richtet sich die Primavera insbesondere an Fahrer, die die Fahrt etwas sportiver angehen wollen, den 2-Takt-Sound lieben und seine besondere Leistungsentfaltung schätzen. Der 50 cm3; Viertaktmotor präsentiert sich als moderner 4-Ventiler mit toller Kraftentfaltung. Mit seinen 4.35 PS ist er der leistungsstärkste 50 cm3; Viertaktmotor auf dem Markt. Er überzeugt mit linearen Kraftentfaltung, niedrigem Verbrauch und geringen Emissionswerten.

DAS ZUBEHÖR

Individuell und funktionell
Mit Stil, Chic und Funktion überzeugt auch das Zubehör, durch das die Primavera ihre ganz persönliche Note erhält. Top in Form und in Fahrzeugfarbe lackiert, bietet das Topcase zusätzlichen Stauraum: dazu gibt es das passende Rückenpolster für noch mehr Beifahrerkomfort. Ob großes Windschild, als Schutz vor Wind und Wetter, oder Sportscheibe für sportive Optik, die Entscheidung kommt ganz auf den Geschmack des Fahrers an. Für die kleine oder große Tour machen verchromte Gepäckträger an Front und Heck die Primavera zu einem Tourer par excellence. Für Schutz bei Kälte und schlechtem Wetter sorgt eine praktische Beindecke. Alles sicher im Griff hat man mit der herausnehmbaren Innentasche, die es passend zum Topcase gibt. Alles unter Kontrolle – die Primavera findet auf dem praktischen Seitenständer ruck zuck ihren Platz. Unter einer wasserdichten Abdeckplane mit Vespa-Logo fühlt sich die flotte Primavera auch im Freien wohl. Gegen die Folgen von Neid und Missgunst helfen eine elektronische Alarmanlage und eine mechanische Diebstahlsicherung.


Die aufgeführten Informationen sind Angaben des jeweiligen Herstellers und ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten!

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr